Hört Hört ..... (Anno 26. August 2016)

Herold HEINZ vom
FLECKENMAUERFEST
hat Euch zu verkünden:

Bald fällt der Startschuß zur Eröffnung unseres Fleckenmauerfestes. Am neunten Tag im Monat September, wenn die Uhr hat fünfmal geschlagen, ist es soweit .....

Heute sei Euch berichtet über Mannen, die bereits seit vielen Monden in Dagolfesheim wohnen und „mit Ihrer Hände Arbeit“ ihren Beitrag zum Gelingen des Fleckenmauerfestes leisten. Diese beiden Burschen stehen beispielhaft für die VIELEN, die sich zum Gelingen des Festes einsetzen.

An der Marienkapelle zu Dagolfesheim findet Ihr den Drachenstand von Horst Schmidt, der einzigartig und kurzweilig viel Spiel und Spaß verspricht. Herold Heinz ist sich sicher, daß -wie beim letzten Fleckenmauerfest- dieser Stand zum Magneten für viele Weibsen und Burschen wird, denn Meister Horst versteht sein Handwerk und wird wortgewandt und lautstark seinen Stand anpreisen. Dabei überträgt sich die Kraft und Weisheit des Drachen auf die Besucher. Junge Knappen können sich im Armbrustschießen messen und fliegende Drachen erlegen. Also laufet, sehet und spielet mit…..Wer am magischen Rad des Lebens drehet, dem zeigt sich die Zukunft: Glück oder Pech? König oder Bettelmann? Gegen einen kleinen Obolus erhält der Gewinner eine Dosis Drachenblut oder ein 'Wunderding' und - bei gutem Verhalten - sogar einen Kuß vom Meister .....

Eine weitere Kunst ist sein magisches Handauflegen zur Heilung allerlei Missstände - hierüber werden wohl die Weibsen ihre größte Freude zeigen. Lasset Euch überraschen von der Wirkung seiner besonderen Fähigkeiten. Herold Heinz konnte sich vom Können des Meisters Horst bereits selbst überzeugen und lauschte gespannt seinen Worten. Also gehet nicht am Drachenstand vorüber, sondern sehet und höret…..


Horst Schmidt mit seinem neuen Drachenstand - hier in der Aufbauphase
(Foto: Heinz Korst)

Bereits zu Beginn der Planung unseres diesjährigen Festes entstand bei Jan Heppes die Idee, beim Fleckenmauerfest anno 2016 einen eigenen Stand zu betreiben. Gedacht – getan. In wochenlanger Arbeit hat der Baumeister unter Mitwirkung seines fachkundigen Onkels einen beachtlichen Stand gebaut, der beim Fleckenmauerfest seinen festen Platz auf dem Römer hat.

Herold Heinz hat sich die Konstruktion und die Architektur dieses Prachtstückes genau angesehen. Mit massiven Holzbrettern, Schrauben, Jute ist ein großräumiges Objekt entstanden, das manchen wohl vor Neid erblassen läßt. Und er staunte nicht schlecht, wie schnell dieser Stand auf- und abgebaut werden kann. Hier waren Könner am Werk!

Das mittelalterliche Bild des Standes wird durch die kleinen Weinfässer, die Dekoration des Standes mit Holzweinkisten, Laternen u.v.m. komplettiert. Dabei wurde auch an die Jüngsten gedacht. Es gibt Sitzgelegenheiten für die Kinder aus Korb und Holz. Herold Heinz rät Euch: Haltet beim Fleckenmauerfest Ausschau nach der Bräterey der Familie Heppes, am Römer und füllet dort Euren Wams mit Schweineschwänzen.


Herold Heinz beglückwünscht Jan Heppes (2. v.r) zu seinem gelungenen Stand
(Foto: Timo Knecht)

Mit ihrem handwerklichen Können haben die Mannsbilder eine weitere Bereicherung für das Fleckenmauerfest geschaffen und dafür gebühret Ihnen ein kräftiges Händegeklapper.

Der Herold HEINZ vom FLECKENMAUERFEST wird Euch immer wieder Neues vom FLECKENMAUERFEST verkünden, auf dass Ihr gespannt seiet auf dieses besondere Spectaculum …

Freuet Euch:
Ab heute bis zum Fest sind es nur noch 2 Wochen oder 15 Tage, das sind 353 Stunden - aber immer noch 21.180 Minuten, 1.270.800 Sekunden und 1.694.400 Herzschläge .....